Samsung Kiosk stellt All-in-One Bestell-Terminal vor

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Samsung Kiosk im Restaurant
Foto Samsung

Am Samsung Kiosk kontaktlos bestellen und bezahlen

Samsung Electronics gab heute die erweiterte Verfügbarkeit von Samsung Kiosk – einer All-in-One-Lösung für die kontaktlose Bestell- und Bezahlung durch den Kunden, bzw. Gast. Das einfach und schnell zu installierende Bestellterminal, welches inklusive einer Schutzhülle geliefert wird, ist jetzt weltweit in 12 Ländern erhältlich, darunter die USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Frankreich, Schweden, die Niederlande, Belgien, Spanien, Österreich, Australien und Singapur.

„Kioske sind schnell zu einem Teil des täglichen Lebens geworden und bieten Kunden eine einfache und interaktive Möglichkeit, Artikel zu kaufen, während sie Unternehmen eine innovative Lösung bieten, um den Arbeitsplatz neu zu gestalten und die Effizienz zu steigern“, sagte Hyesung Ha, Senior Vice President of Visual Display Business bei Samsung Electronics. „Der neue All-in-One-Kiosk von Samsung ist eine intelligente und nahtlose Lösung, die alle Funktionen bietet, die Unternehmen benötigen.“

Das Bestellterminal oder Kiosk ist in einer eleganten grau-weißen Farbe erhältlich und verfügt über ein 24-Zoll-Touchscreen-Display und wird von Samsungs bewährter SoC (System on Chip) Technologie mit Rechenleistung versorgt. Dies macht einen externen PC überflüssig.

Das System ist modular aufgebaut, was wiederum eine Vielzahl von Optionen für die wichtigsten Bezahl- bzw. EMV-Terminals, Barcode- und QR-Code-Leser sowie dem integrierten Drucker und dem Wi-Fi-System zulässt. Dieser All-in-One Aufbau ermöglicht kurze Wartungszyklen und sorgt für die Minimierung von Ausfallzeiten, was ein wichtiger Faktor in Bezug auf die Kundenzufriedenheit ist.

Flexible Installationsmöglichkeiten

Durch eine Vielzahl von Installationsoptionen eignet sich der Samsung Kiosk für nahezu jede Laden- bzw. Restaurant-Umgebung. Die „Countertop“ Variante kann auf jedem Tresen oder Tisch innerhalb eines Geschäfts installiert werden, ohne dass eine zusätzliche Konstruktion erforderlich ist. Auf einem Ständer installiert kann der Samsung Kiosk überall im Laden bzw. Restaurant frei positioniert werden. Durch das unaufgeregte Design integriert er sich dabei nahtlos in das bestehende Innendesign. Als dritte Variante kann der Samsung Kiosk kann platzsparend an der Wand montiert werden.

In einer Zeit, in der kontaktlose Interaktionen zum wesentlichen Bestandteil von Kunden-Zufriedenheit und -Sicherheit geworden sind, hat Samsung eine zertifizierte antimikrobielle Beschichtung auf den Bildschirm des Samsung Kiosk aufgebracht. Diese Beschichtung verhindert neben dem Schutz gegen Bakterien auch, dass der Bildschirm anläuft und sorgt für kristallklare Bildqualität über die gesamte Lebensdauer des Kiosks. Zusätzlich ist das Display mit einer Schutzfolie ausgestattet, welches den Kunden im Falle einer schweren Beschädigung vor Glassplittern und Verletzungen schützt.

Die Software des Samsung Kiosk verwendet einen dreistufigen Sicherheitsschutz, der auf der Samsung Knox-Technologie basiert und Hardware, die verwendete Zahlungsplattform, die Kiosk-Software sowie die Kundendaten schützt.

Eine offene Architektur und eine starke Partnerbasis

Die Software unterstützt die Entwicklung eigener Apps auf der gesicherten Samsung Knox Plattform durch ein Linux-basiertes Open-Source-Betriebssystem. Das Tizen genannte System bietet eine hohe Kompatibilität für Web-Standardtechnologien  wie z.b. HTML5, JavaScript, CSS), so dass Entwickler leicht eine Vielzahl von Softwareanwendungen erstellen können, die auf Samsung Kiosk verwendet werden können.

Samsung Kiosk Partner Überblick

Schon heute haben sich führende Fintech- und Kassensystem-Partner dem Tizen Kiosk-Ökosystem angeschlossen. Unter den bereits mehr als 20 Partnern befinden sich gr0ße Namen wie z.B. GRUBBRR, Softpoint, Nanonation, 900 Solutions, Big Digital, Global P.O.S, EuroPOS, Nowbusking , welche eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Innovationen für den Samsung Kiosk spielen.

„Wir freuen uns darauf, die innovativen Selbstbestellungslösungen von GRUBBRR™ auf der leistungsstarken und reaktionsschnellen Tizen-Plattform von Samsung zu präsentieren“, sagt Sam Zietz, CEO von GRUBBRR™, Nordamerikas führendem Anbieter von Selbstbestellungslösungen.

Mit der bei Samsung seit Jahren bewährten MagicINFO Monitoring Lösung kann die Effizienz im Filialmanagement zusätzlich gesteigert werden, da MagicInfo eventuelle Probleme in Echtzeit erkannt und notwendige Maßnahmen einleitet. Die MagicInfo Funktionalität umfasst neben vielen anderen Features das Monitoring und die Diagnose auftretender Probleme und erlaubt die Fernsteuerung wesentlicher Funktionen wie das Ein- und Ausschalten des Bildschirms.

Die Produktverfügbarkeit in weiteren Märkten wird in den kommenden Monaten erwartet. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Samsung Kiosk Seite

Lesen Sie unsere Blog: Ein Überblick über das Bestellterminal (Kiosk)

Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler Lösungen für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.