Wolt startet Integration mit SimplyDelivery

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
WOLT SimplyDelivery Fahrer
Photo: WOLT

Integration von WOLT und SimplyDelivery

(openPR) Der finnische Essenslieferant Wolt setzt bei seiner Expansion nach Deutschland auf eine Partnerschaft mit SimplyDelivery. Mit der Integration zu SimplyDelivery stellt Wolt nun die Weichen für einen automatisierten Bestell- und Lieferprozess, bei dem alles in einem System zusammenläuft.

Mit eigener Lieferflotte richtet sich Wolt zum Großteil an Restaurants, die keinen eigenen Lieferdienst betreiben. Diese standen bisher vor der Herausforderung, Bestellungen von Lieferportalen manuell in ihre Kasse übertragen zu müssen. Mit der Integration in das System von SimplyDelivery, dass auch das Kassensystem umfasst, laufen alle Bestellungen automatisch in ein System. 

Nach Bekanntgabe der neuen Delivery-Lösung von Burger King mit Wolt im November 2020 geht die Fast-Food-Hamburger-Kette jetzt den nächsten Schritt im Bereich Digitalisierung ihres Geschäfts. Bei dem Pilottest mit Burger King in Berlin wurden die Systeme von Wolt und SimplyDelivery erfolgreich verbunden, sodass alle Bestellungen über das System von SimplyDelivery gemanagt werden können. 

Dies ist ein großer Schritt für Burger King, zukünftig alle Online-Bestellkanäle über einen zentralen Orderhub abzubilden. Julia Klietzing, Head of Digital bei der BURGER KING Deutschland GmbH, erklärt: „Die erfolgreichen Tests haben gezeigt, wie die Integration von SimplyDelivery unsere Prozesse vereinfacht und dadurch auch beschleunigt. Dies sind für Burger King® entscheidende Vorteile, um für unsere Gäste die Qualität unserer Produkte und unserer Services hochzuhalten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“ 

Neben WOLT bietet SimplyDelivery weitere Lieferportal-Anbindungen wie Lieferando, DiscoEat, Uber Eats oder Essensbestellung über Google an.

Mit den Anbindungen an das POS-System können vor allem größere Gastronomien ihr Handling und Effizienz stark verbessern. Hier geht SimplyDelivery einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung und Automatisierung der Gastronomie. Tim Nilsson, General Manager Wolt Deutschland, unterstreicht:  “In der Partnerschaft mit SimplyDelivery sehen wir die Möglichkeit einer „All-in-one“ Lösung für das Inhouse- und Außerhaus-Geschäft. Wolt kann auf diese Weise noch spielerischer in bestehende Strukturen und Betriebsabläufe integriert werden.”

Diese Pressemeldung wurde auf openPR veröffentlicht.
Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag: Erfolg mit Lieferservice
Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.