3 Wege zur besseren Kundenbindung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Kundenbindung Zeichnung
Unsplash photo

Welche Initiativen helfen mir bei der Kundenbindung

Je mehr Kanäle Sie nutzen, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten, desto stärker werden Ihre Kundenbeziehungen sein. Moderne Gäste wollen lokale Unternehmen unterstützen die ihre Kunden zu schätzen wissen, welche sich bemühen mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben und diese für ihre Treue zu belohnen.

Natürlich bilden gutes Essen und hervorragender Service die Grundlage für eine loyale Beziehung. Gastronomen wissen aber auch, dass Stammkunden für ihren Erfolg entscheidend sind. Der beste Weg zum Wiederholungsgeschäft ist die Pflege einer soliden Beziehung.

Wie kann man aber Gäste zu treuen Fans konvertieren?

Jede loyale Kundenbeziehung wird durch konsistente und nachhaltige Kommunikation aufgebaut. Daher profitieren Gastronomen am meisten, wenn sie regelmäßig mit ihren Kunden kommunizieren.

Haben Sie ein Kundenbindungsprogramm, bewerben Sie dies aktiv über IhreMulti-Channel-Bestellplattform, so dass Sie einzigartige, exklusive Belohnungsangebote für Stammkunden über sozialen Medien, über Mail, die Website und Messenger-Dienste versenden können.

Mehrwert mit Marketing auf sozialen Medien und Messenger Diensten

Die Kommunikation zum Kunden wandelt sich stetig. Von Zeitungsanzeigen über Post-Sendungen hin zu eMail und Messenger-Diensten. Laut einer Umfrage von smscomparison aus dem Jahr 2021 wünschen sich 75 Prozent der Kunden Angebote per SMS, iMessage, WhatsApp oder anderer Messenger-Dienste, und 72 Prozent sagen, dass sie sich eher für ein Kundenbindungsprogramm durch diese Art von Marketing anmelden würden.

Wichtig ist aber sicherzustellen, dass Sie dieses Werkzeug richtig benutzen. Zu viele Nachrichten und Sie „nerven“ den Gast. Keine hilfreichen Informationen oder Angebote und Sie „vergraulen“ Ihre Kunden .

Stellen Sie bei der Erstellung von Messenger-Nachrichten sicher, dass Sie aussagekräftige, relevante und nützliche Informationen liefern, die Ihre Gäste motivieren.

Ein paar Beispiele sind:

Zeitlich begrenztes Angebot: „Es ist Pizza Montag! Bestellen Sie zwei mittelgroße Pizzen und erhalten Sie kostenloses Knoblauchbrot. Beeilen Sie sich – das Angebot endet heute Abend.“

Umfrage: „Welches Mittagsangebot würden Sie sich für nächste Woche wünschen?  A. Chicken Tika Masala,  B. Currywurst oder C. Vegetarischer Bowl. Schreiben Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie einen Gratis Mittagessen!“

Events: „Kommen Sie am Donnerstag zwischen 16-19 Uhr. Genießen Sie leckeres Essen und hören Sie tolle Musik von Mike Jones. Reservieren Sie jetzt Ihren Tisch.“

Steigern Sie die Bestellungen mit maßgeschneiderten Botschaften

Dabei sind Kundendaten sind entscheidend. Die Nutzung einer Multi-Channel-Bestellplattform generiert einen zentralen Bereich von Kundendaten und erlaubt Ihnen mehr über die Vorlieben der Kunden zu erfahren.

Dies hilft Ihnen, Ihre Werbeaktionen genau auf die Wünsche Ihrer Kunden abzustimmen. Sie lernen, welche Art von Coupons, Nachrichten, etc. sie zum Kauf motivieren und wie Sie Botschaften formulieren müssen um die erwartete Reaktion zu erhalten. Die Personalisierung von Angeboten zeigt Ihren Kunden auch, dass Sie ihre individuellen Interessen wertschätzen, was  wiederum die Kundenbeziehung stärkt.

Hier sind ein paar Tipps:

Schaffen Sie Dringlichkeit: Nutzen Sie Formulierungen wie „Nur heute“ oder „begrenzte Verfügbarkeit“. Wenn Ihr Angebot mit Dringlichkeit formuliert wurde, ist wahrscheinlicher, dass ein Kunde darauf reagiert.

Nutzen Sie Call-to-Action (CTA): Stellen Sie sicher, dass die Kunden den nächsten, Schritt kennen. Z.B. ein Link oder ein Coupon-Code, um das Angebot zu erhalten? Können sie das Angebot nur einlösen, wenn sie Liefern lassen? Wie können Sie bestellen oder reservieren? Umso klarer Sie dies kommunizieren, umso wahrscheinlicher ist es, dass der Kunde den nächsten Schritt geht.

Nicht vergessen: Stellen Sie sicher, dass der CTA nachverfolg- oder trackbar ist. Auf diese Weise wissen Sie, welche Angebote welche Angebote funktionieren. 

Verschwenden Sie keine Aufmerksamkeit

Senden Sie nicht zu oft. Ihre Stellen Sie sicher,  zur richtigen Zeit and den richtigen Personenkreis gesendet wird. Denken Sie auch an Ihre Markenkommunikation und denken Sie daran, diese dem Gast bei jeder Botschaft mit zu geben. Die Marke bleibt im Gedächtnis, auch wenn das Angebot nicht mehr gültig ist.

Denken Sie bei Ihrer nächsten Marketing-Investition daran: die durchschnittliche Klickrate für Messenger-Marketing liegt aktuell bei 9,18 Prozent im Vergleich zu 0,90 Prozent z. B. bei Facebook.

Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.