Überbrückungshilfe III unterstützt Digitalisierung im Gastgewerbe

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Web und Mobile Salat in Browser
Unsplash photo

Überbrückungshilfe-Katalog wurde aktualisiert

Das Bundeswirtschaftsministerium seinen Fragen-und- Antwortenkatalog (FAQs) zur Überbrückungshilfe III aktualisiert. In der Anlage 4 der FAQs ist jetzt eine beispielhafte Auflistung der förderfähigen Digitalisierung- und Hygienemaßnahmen zu finden.

Mit der Überbrückungshilfe III werden in der Corona-Krise betriebliche Fixkosten bezuschusst. Je nach Fall sind aber auch Investitionen in die Ausstattung oder in Digitalisierungsprojekte staatlich unterstützt.

Demnach ist zum Beispiel die Anschaffung oder Aufrüstung bestehender Registrierkassen mit zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) förderfähig. Dazu werden viele weitere Digitalisierungs-Maßnahmen gefördert, zum Beispiel auch die Kosten für digitales Marketing, cloud basierte Telefonanlagen, Weiterbildung oder Investitionen in die Außenbereiche. Bei den FAQ des Ministeriums wurden die Beispiel konkretisiert und ausgeweitet.

Beispiele förderungsfähiger Investitionen in Digitalisierung gemäß Ziffer 2.4 Position 14

  • Aufbau oder Erweiterung eines Online-Shops
  • Eintrittskosten bei großen Internet-Plattformen
  • Lizenzen für Videokonferenz-Systeme
  • Aktualisierung der Homepage zur Umsetzung von Lieferungs- und Abholungs- Konzepten
  • Anschaffung von Hardware und Software zfür Homeoffice-Lösungen
  • Investitionen digitales Marketing wie z.B. Social Media oder e-Mail Marketing
  • Kompetenz-Workshops für Digitalisierung oder IT-gestützte Anwendungen
  • Weiterbildungsmaßnahmen zur Weiterentwicklung digitaler Geschäftsmodelle
  • Update von Softwaresystemen zur Weiterentwicklung digitaler Geschäftsmodelle
  • Implementierung von digitalen Buchungs-, Reservierungs- und Warenwirtschaftssystemen
  • Wechsel des Kassensystems, um neue digitale Services zu ermöglichen z. B. „am Tisch per Handy ordern“
  • Entwicklung oder Anpassung App für Kundenregistrierung
  • Ausrüstung zur Bereitstellung digitaler Service Angebote (Kamera, Mikrofon, etc.)
  • Foto-/Video-Shootings, wenn sie zur Ausübung der betrieblichen oder selbstständigen Tätigkeit erforderlich sind

Beispiele für Modernisierungs-Maßnahmen gemäß Ziffer 2.4 Position 14

  • Abtrennungen, Trennwände und Plexiglas
  • Teilung von Räumen
  • Absperrungen oder Trennschilder
  • Errichtung von Doppelstrukturen im Innen-Bereich, um Prozesse für das Mitnahme-Geschäft zu optimieren wie z.B. abgetrennte Thekenbereiche
  • Umstrukturierung des Gastraums im Restaurantbereich zur Einhaltung der Sitzabstände
  • Umrüstung von Türschließanlagen auf kontaktlos
  • Bauliche Erweiterung des Außenbereichs
  • Bauliche Maßnahmen zur Nutzung des Außenbereichs bei schlechterem Wetter (bspw. Überdachung)

Beispiele für Hygienemaßnahmen gemäß Ziffer 2.4 Position 16

  • Anschaffung Hygieneausstattung wie z.B. mobile Luftreiniger, Hepafilter oder UVC-Leuchten
  • Nachrüstung bereits bestehender stationärer Hygieneausstattung
  • Anschaffung Handtrockner bspw. mit Hepafilter oder UVC-Licht
  • Anschaffung Dampfreiniger mit UVC-Licht zur Oberflächen- und Bodenreinigung
  • Anschaffung von Gäste-/Kundenzählern
  • Anschaffung mobiler Raumteiler
  • Schulung von Hygienemaßnahmen
  • Nicht-bauliche Maßnahmen zur Nutzung des Außenbereichs wie z.B. Heizpilze, Sonnenschirme
  • Einmalartikel zur Umsetzung von Hygienemaßnahmen, wie Schnelltests, Desinfektionsmitteln und Schutzmasken.

Überbrückungshilfe sinnbildlich als Pflanze

Wie wird der Antrag gestellt?

Der Antrag kann nur über eine Steuerberater/in, eine Wirtschaftsprüferin oder einen Wirtschaftsprüfer, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt sowie über vereidigte Buchprüferinnen und Buchprüfer gestellt werden. Die anfallenden Kosten für die Dienstleistung werden mit bis zu 90 % bezuschusst.

Kann Überbrückungshilfe beantragt werden, wenn schon andere Hilfen erhalten wurden?  

Ja, das ist möglich. Leistungen aus der Überbrückungshilfe II für November und Dezember 2020 werden angerechnet. 

Welche Unterlagen werden für den Antrag benötigt?

Ein Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer muss die Umsatzrückgänge und fixen Betriebskosten prüfen und bestätigen, bevor er die Überbrückungshilfe III für den Unternehmer beantragt. Dafür sind zahlreiche Nachweise nötig, beispielsweise der Gesellschaftervertrag, ein Körperschaftssteuerbescheid oder Bescheide über bereits bewilligte Fördermittel. Oft liegen dem Steuerberater diese Unterlagen allerdings schon vor.

Lesen Sie auch dazu: Das digitale Ökosystem des Restaurants

Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler Lösungen für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.