Burger King startet mit Dark Kitchen in UK

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Burger King Dark Kitchen
Photo by Ismail Hadine on Unsplash

Burger King eröffnet erstes „Delivery Only“ Restaurant

Burger King hat in Großbritannien die Expansion mit reinen Lieferküchen, Ghost Kitchen oder Dark Kitchen gestartet. Die war für Burger King ein logischer Schritt, nachdem die Nachfrage nach Lieferungen während der Pandemie stark angestiegen ist und es erwartet wird, dass dieser Service-Kanal auf einem sehr hohen Niveau bleiben wird.

Burger King eröffnete im Mai seine erstes Dark Kitchen Restaurant in London. Das neue Projekt im Stadtteil Kentish Town hat das Potential aus der Lage mehr als 400.000 Kunden zu erreichen, so das Unternehmen.

„Die Eröffnung der ersten Dark Kitchen von Burger King markiert eine Erweiterung dieses von den Kunden sehr geschätzten Lieferservices, von dem wir glauben, dass er das Wachstum vorantreiben wird“, sagte Alasdair Murdoch, CEO von Burger King UK.

Die Gäste können derzeit über den Lieferdienst Deliveroo bestellen. Die Integration anderer Lieferdienste wie UberEats und Just Eat sind bereits in Planung.

Viele Restaurants erlebten während der Pandemie eine starke Verlagerung hin zum Abhol- bzw. Liefergeschäft. Die Nachfrage wurde durch die erzwungene Schließung von Restaurants getrieben, wir sind aber sicher, dass sich dieser Trend als dauerhaftes und wichtiges Standbein für die Industrie erweisen wird.

Pionier der reinen Lieferküchen in UK war die Firma Deliveroo, die mit bestehenden Restaurants zusammengearbeitet hat, um sogenannte Dark Kitchen oder Ghost Kitchen in Gebieten zu eröffnen.

„Wir wissen, dass die Verbraucher die Lebensmittel-Lieferdienste als eine echte Hilfe in diesen schwierigen Zeiten empfunden haben und dass die Imbissbuden landauf, landab eine dringend benötigte Freude bereitet haben“, sagte Murdoch.

Burger King, das zur Gruppe Restaurant Brands International (RBI) gehört, ist die zweitgrößte Fast-Food-Hamburger-Kette der Welt. Das Unternehmen, das für seinen Whopper bekannt ist, hat rund 500 Restaurants in Großbritannien und mehr als 700 Restaurants in Deutschland.

Die Implementierung von reinen Lieferküchen durch Burger King ist Teil eines harten Wettbewerbs von klassischen Restaurants und den Fast Food oder QSR Restaurants, speziell im Bereich Lieferung und Abholung. 

Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.