McDonald’s wächst trotz Corona

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
McDonald's Logo
Photo McDonald's Deutschland

McDonald’s wächst trotz Krise aufgrund guter Service-Konzepte

„Unsere globalen Like-for-Like-Sales wie auch der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2021 übertreffen das Niveau des ersten Quartals 2019 – und das obgleich in vielen Teilen der Welt weiterhin Corona-bedingte Einschränkungen gelten“, erklärte McDonald‘s Chief Executive Officer Chris Kempczinski bei der Verkündung der Quartalsergebnisse.

Der weltweite Umsatz auf vergleichbarer Fläche stieg um 7,5 %. Anders als noch im Vorquartal lagen nun alle Segmente im Plusbereich:
Den stärksten Zuwachs verbuchte dabei der Heimatmarkt USA mit einem Plus von 13,6 %.

Das „International Operated Markets“ (IOM) Segment verzeichnete zwar nur ein leichtes Plus von 0,6 %, performte damit aber deutlich besser als noch im 4. Quartal 2020, als das Minus bei 7,4 % lag. Zu diesem Segment zählen die Ländermärkte, in denen das Unternehmen selbst alle oder zumindest einen Teil der Restaurants betreibt, darunter unter anderem Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, die Niederlande, Russland, Spanien und Großbritannien.

Das Segment „International Developmental Licensed“ legte ein Wachstum von 6,4 % auf vergleichbarer Fläche vor. Getragen wurden die starken vergleichbaren Quartalsumsätze hauptsächlich von China und Japan. Die Gästezahlen blieben allerdings in allen Segmenten negativ.

Peter Schimpl

Peter Schimpl

Vor der Gründung von Digital Lunch war Peter Schimpl mehr als zehn Jahre als CIO für McDonald’s Deutschland und als Geschäftsführer eines Münchner IT-Unternehmens tätig. In diesen Positionen zeichnete er für Konzeption, Umsetzung und RollOut digitaler für Handel und Systemgastronomie verantwortlich. Durch die nach wie vor sehr enge Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche kann er auf einen großen Erfahrungsschatz in der IT bauen.